Spenden

DR. MED. STEFAN VLAHO

DR. MED. STEFAN VLAHO
Chefarzt Zentrum für Kinder- und
Jugendmedizin

Facharzt für Kinder und Jugendmedizin,
Neuropädiater

Liebe Eltern, sehr geehrte Interessierte,

sehr gerne möchten wir Sie als Unterstützer unserer Arbeit gewinnen und sie im Folgenden informieren.

Es ist uns Privileg und Aufgabe, dass wir uns um die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen in unserer Region einsetzen dürfen. Für uns ist Gesundheit nicht nur Abwesenheit von Krankheit, sondern wir vertreten in unserer Arbeit einen umfassenden, nachhaltigen Ansatz unter dem Motto „fördern / heilen / stärken“ (Bio-Psycho-Sozialer Gesundheitsbegriff). Dafür arbeiten wir vertrauensvoll und partnerschaftlich mit den niedergelassenen Kinderärzten, Institutionen, Schulen und der Jugendhilfe zusammen.

Selbstverständlich erhalten wir dafür Raum, Struktur und finanzielle Unterstützung durch die Gesellschaft (Krankenkassen/Regierung). Zusätzliche – und in unseren Augen auch wichtige – Projekte sind dadurch alleine jedoch nicht finanzierbar. Um unseren ganzheitlichen Anspruch von Gesundheit bestmöglich umsetzen zu können, bitten wir Sie daher um Ihre Unterstützung.

Lassen Sie uns die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen als gemeinsame Aufgabe sehen und werden Sie zum Partner. Wir brauchen Ihre Unterstützung zur Umsetzung unserer gemeinsamen Ziele.

Lassen Sie uns dieses Ziel gemeinsam Wirklichkeit werden.

Gerne laden wir Sie auf den folgenden Seiten ein unsere Arbeit und Projekte kennenzulernen.

Machen Sie mit:
• unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine Spende
• nehmen Sie aktiv in einer der vielen Selbsthilfegruppen teil
• abonnieren Sie unseren Newsletter

Seien Sie Teil unserer Arbeit ganz im Sinne von „fördern / heilen / stärken“.


Unser Spendenkonto:

Zentrum für Kinder und
Jugendliche Inn-Salzach e.V.
IBAN: DE71 7115 1020 0000 0331 42
BIC: BYLADEM1MDF
Sparkasse Altötting-Mühldorf




SPENDE FÜR EINE UNSERER ABTEILUNGEN

NEUGEBORENEN
(INTENSIV-) STATION

Die Neugeborenen (Intensiv-)Station ist eine ganz wichtige Einrichtung für die Region, damit kranke Neugeborene oder Frühgeborene nicht erst lange transportiert werden müssen, sondern sofort die beste Behandlung finden. Unsere Station verfügt über 10 Betten mit 5 Beatmungsplätzen sowie acht weitere Plätze für die Kinder, die schon einen stabilen Zustand haben, aber oft noch wochenlang intensiv betreut werden müssen. Bei den sehr früh geborenen Kindern sehen wir in der sozialmedizinischen Nachsorge einen großen Unterstützungsbedarf.



KINDERKLINIK

Unsere Kinderklinik stellt die medizinische Versorgung für akut und chronisch kranke Kinder in unserer Region sicher. Sie zeichnet sich durch höchsten medizinischen Standard ebenso aus wie durch die einfühlsame Fürsorge für unsere kleinen Patienten und ihre Eltern durch die Ärzte und Pflegekräfte. Neben den spezialisierten Fachabteilungen und Ambulanzen haben wir eine Reihe weiterer Spezialisten in unsere Arbeit eingebunden. Oftmals sind Strukturen im Krankenhaus aber eher auf die Erwachsenen und nicht auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet. Dies wollen wir gerne ändern, bzw. weiter anpassen. Das fängt bei der Zimmerausstattung etwa mit Kinderstühlen an, geht über die Bebilderung und Beschilderung, bis hin zu unserem Therapiegarten und Spielzimmer. Einiges konnten wir schon umsetzen, aber es gibt hier noch vieles, wofür wir Ihre Hilfe benötigen.



KINDER- UND
JUGENDPSYCHIATRIE

Psychische Erkrankungen sind auch im Kindes- und Jugendalter keine Seltenheit, dazu zählen Depressionen, Ängste, Zwänge, Essstörungen, Schlafschwierigkeiten, Aufmerksamkeitsstörungen oder akute psychische Krisen mit Selbstgefährdung. Unsere Kinder- und Jugendpsychiatrie bietet ein breites Hilfsangebot von niederschwelligen ambulanten Terminen bis hin zu einer teil- oder vollstationären Behandlung. Besonders wichtig ist uns die Aufklärungsarbeit in Schulen und Gesellschaft, wofür wir unter anderem Ihre Unterstützung benötigen.




Image

SOZIALPÄDIATRISCHES
ZENTRUM (SPZ)

Das SPZ in Altötting hat die Entwicklung der Sozialpädiatrie in Deutschland in den letzten Jahrzehnten mitgeprägt, etwa durch das „Altöttinger Papier“. Das SPZ dient der ambulanten Versorgung von Kindern mit Entwicklungsbeeinträchtigungen, neurologischen Erkrankungen, Behinderungen oder Verhaltensauffälligkeiten. Ziel ist es, jedes Kind bestmöglich in seiner Entwicklung zu unterstützen. Entsprechend dem breiten Hilfsangebot sind wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie etwa die Trauergruppe unterstützen oder das Familienangebot „Hilfe zur Erziehung“, die Schulungsangebote „Epilepsie-Familienkurs“, „Asthma-Kurs“, Säuglings-Schreiambulanz – und vieles mehr. Auch in der kindgerechten Ausstattung unserer Räumlichkeiten und unseres Therapiegartens gibt es Bedarf. Wir freuen uns über Ihre Hilfe!




PROJEKTE, DIE IHRE UNTERSTÜTZUNG BENÖTIGEN

Barrierefreier Zugang
Das Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin ist leider noch nicht komplett barrierefrei. Im Zuge der Neugestaltung der Außenanlagen, wollen wir den Zugang auch für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer einfacher machen. In Zusammenarbeit und enger Absprache mit unserer Behindertenbeauftragten ist dafür bereits eine Planung entstanden, wir benötigen für die Ausführung allerdings noch 6.000,- der insgesamt 15.000,- € Baukosten. Unterstützen Sie uns bitte bei diesem für viele unserer Patienten wichtigen Projekt.



Videospielplattform zur Therapie von Bewegungsstörungen
Einfach nachmachen, was die Figur auf dem Bildschirm vormacht. Was so einfach klingt, ist für viele Kinder mit angeborenen oder erworbenen schweren Bewegungsstörungen kaum möglich. Unbehandelt führen viele der Krankheitsbilder zu einer massiven Einschränkung der Beweglichkeit bis zum Ausschluss der Patienten vom Alltag. Eine neue Therapiemöglichkeit sind Trainingssysteme in Form von Videospielplattformen, die das Interesse und die Motivation von Kindern nutzen. Wir würden daher gern das System „reFit-Gamo®“ in unseren Therapiealltag integrieren. Das System kostet in der Anschaffung rund 5.000,- € – dafür benötigen wir Ihre Unterstützung!




Bunter Kreis betreut sehr früh geborene Kinder und ihre Familien in den ersten Monaten auch zuhause

Familien mit sehr früh geborenen Kindern stehen vor großen emotionalen Herausforderungen, ebenso wie vor vielen medizinischen und organisatorischen Fragen im Alltag.

Das Team des Bunten Kreises aus Pflegern, Ärzten, Sozialpädagogen und Psychologen kommt deshalb auch nach Hause. Von dieser Hilfe haben bereits über 35 Familien profitiert.



Neues AEEG-Gerät für Frühgeborene
Das so genannte amplituden-integrierte EEG ist eine große Hilfe bei Frühgeborenen mit Sauerstoffunterversorgung. Anders als das klassische EEG misst es die Aktivität der Hirnrinde über einen längeren Zeitraum hinweg und erlaubt so eine kontinuierliche Beurteilung der Hirnfunktion. Dadurch können die Ärzte und Therapeuten die Erfolgsaussichten verschiedener Behandlungen besser einschätzen. Wir wollen für unsere Frühgeborenenstation ein solches Gerät anschaffen. Von den Kosten in Höhe von ca. 15.000,- € müssen wir ein Drittel als Eigenanteil leisten. Dazu sind wir auf Spenden angewiesen.




Therapiegarten für Kinder mit Entwicklungsstörungen
Das Zentrum für Kinder und Jugendliche e.V. verfügt über einen Therapiegarten. Dabei handelt es sich um eine Anordnung ganz unterschiedlicher Erfahrungsräume, in denen sich Kinder bewegen können, Gegenstände und Pflanzen ertasten und spüren oder Geräusche erzeugen. Das sinnliche Begreifen von Oberflächen, Geräten und Bewegungen ist in der Therapie vieler Krankheitsbilder von großer Bedeutung, besonders bei Entwicklungsstörungen. Nach jetzt gut 20 Jahren Einsatz ist unser Therapiegarten renovierungsbedürftig. So sind die Spielgeräte, Erkundungsgeräte und Lehrpfade auszubessern und zum Teil auch neu zu beschaffen. Das ist für uns wirtschaftlich eine Mammutaufgabe, so dass wir Ihre großzügige Unterstützung sehr gut gebrauchen können. Insgesamt müssen wir ca. 50.000,- € aufbringen. Wir glauben, dass das gemeinsam möglich ist – bitte unterstützen Sie uns dabei!



Mia san Clown
Der BDKJ Altötting (Bund der deutschen katholischen Jugend) in Zusammenarbeit mit dem Kirchlichen Jugendbüro Altötting haben das Projekt „Mia san Clown” ins Leben gerufen. Kinder, die ins Krankenhaus kommen, sind besonderen Belastungen ausgesetzt. Das kann Angst und psychische Verunsicherung auslösen. Hier kommt unser Clown ins Spiel! Er sorgt für Ablenkung bei den kleinen Patienten und auch bei den Eltern. Das sorgt für Entspannung und fördert den Heilungsprozess, da es die Selbstheilungskräfte mobilisiert und so Körper und Geist stärkt. Obwohl die positive Wirkung wissenschaftlich bestätigt und medizinisch nachgewiesen ist, gibt es von den Krankenkassen bisher keinerlei Unterstützung. Ihre Spende ermöglicht regelmäßige Clownbesuche in der Kinderstation des Altöttinger Krankenhauses.