Kreiskliniken Altötting-Burghausen - Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin

KREISKLINIKEN ALTÖTTING-BURGHAUSEN ABTEILUNG KINDER UND JUGENDMEDIZIN

Hauptgebäude
Gebäude

Zusammenarbeit zweier Rechtsträger
Wie in der Vorstellung des Zentrums für Kinder+Jugend Medizin beschrieben erfolgt die kinder- und jugendmedizinische Versorgung durch zwei Rechtsträger. Dies sind einerseits das Zentrum für Kinder und Jugendliche Inn-Salzach e. V., andererseits die Kreiskliniken Altötting-Burghausen in erster Linie mit der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin, aber letztendlich mit der gesamten durch die Kreiskliniken zur Verfügung gestellten Struktur. Die Zusammenarbeit zwischen diesen beiden Trägern ist durch einen umfassenden Kooperationsvertrag detailliert geregelt. Die Kooperation ist durch die Personalunion der Entscheidungsträger realisiert. Diese Konstruktion ist allerdings nicht satzungsgemäß vorgegeben, sondern wurde von den beiden Trägern so gewünscht und auch Herrn Chefarzt Dr. Vlaho und Herrn Michael Prostmeier so realisiert.


Die Kreiskliniken Altötting-Burghausen
Die Kreiskliniken Altötting-Burghausen halten ein breites Spektrum an medizinischen Angeboten vor. Beide Standorte verfügen zusammen über 546 Betten, überwiegend 2 Bett-Zimmer. Der Standort Altötting ist Schwerpunktversorger mit modernster interdisziplinärer Intensivstation, sowie neonatologischer Intensivstation und IMC. Es sind dort 11 Fachdisziplinen vertreten mit diversen Subspezialisierungen und kooperative Einrichtungen wie Strahlentherapie mit 2 Linearbeschleunigern, sowie Radiologie mit MRT, CT und Nuklearmedizin.

Die Klinikleitung setzt sich zusammen aus:
Kaufmännischer Vorstand: Michael Prostmeier
Medizinischer Vorstand: Dr. med. Monika Lieb
Ärztlicher Direktor: Chefarzt Prof. Dr. Dr. med. M.R. Kraus
Pflegedirektion: Claudia Rothmayer, MBA & Marinus Lemhöfer


Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin
Für den pädiatrischen Bereich ist insbesondere die Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin von Bedeutung. Diese ist unterteilt in:

  • Basispädiatrie
  • Pädiatrische Intensivpflegeeinheit
  • Neonatologische Intensivstation im Perinatalzentrum Level II
  • Pulmologie und Infektiologie
  • Psychosomatik, Entwicklungsneurologie, Neuropädiatrie
  • Pädiatrische Nothilfe

 

Von besonderer Bedeutung zur Bewältigung des Aufgabenspektrums ist die Kooperation mit anderen Abteilungen der Kreiskliniken.

  • Geburtshilfe / Gynäkologie im Perinatalzentrum Level II
  • Urologie
  • Chirurgie und Unfallchirurgie
  • Radiologie
  • Die Versorgung der Patienten wird ergänzt durch das Spielzimmer, die Schule auf der Station und die Seelsorge.

 

Mitversorgt werden durch Kooperationsverträge abgesichert:

  • Neugeborenenstation Mühldorf
  • Neugeborenenstation Eggenfelden

 

Die Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin nimmt regelmäßig an der Evaluation der neonatologischen Intensivmedizin in Form des Neo-KISS-Systems teil. Die Zertifizierung für die Qualität der stationären Versorgung von Kindern und Jugendlichen auf fachlicher Ebene wird von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin, von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kind und Krankenhaus und der Gesellschaft für Kinder im Krankenhaus mit dem Zertifikat „Ausgezeichnet für Kinder“ vorgenommen. Grundlage der Erteilung dieses Zertifikates ist die Einhaltung von qualitativen und quantitativen Versorgungsstandards. Das Zertifikat wird jeweils für zwei Jahre ausgestellt und wurde der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin in Altötting durchgehend seit 2012 wiederholt erteilt