KJPP Heilpädagogik Musiktherapie


HEILPÄDAGOGIK MUSIKTHERAPIE

Katrin Kreuz

KATRIN KREUZ

Musikzimmer

ADRESSE
Vinzenz-von-Paul-Str. 14
84503 Altötting

Sekretariat

0 86 71 / 509 – 9844
0 86 71 / 509 – 975

kjp@kinderzentrum.de


Liebe Eltern,

Musiktherapie ist eine Therapieform, in der Musik wie Klang, Rhythmus, Melodie und Harmonie, musikalische Aktivitäten wie Tanz, Improvisation, Anhören von Musik in Interaktion von Patient und Therapeut gezielt eingesetzt werden. Sie soll zusammen mit anderen Therapieformen helfen, Krankheiten und Störungen ihres Kindes zu behandeln. Ihre Aufgabe ist es die seelische, geistige und körperliche Gesundheit zu stabilisieren, zu erhalten und zu entwickeln.

Musiktherapie kann nonverbal, das heißt ohne Sprache ausgeübt werden, dadurch ist sie bei der Behandlung von Kindern besonders hilfreich. Kinder, die sich nicht oder nur unzureichend sprachlich ausdrücken können, profitieren besonders von der Vielseitigkeit der musiktherapeutischen Möglichkeiten. Durch die Musik lassen sich Gefühle und Emotionen deutlich ausdrücken. Außerdem bildet sie einen guten Rahmen für Gruppentherapien. Hier ist ihr Kind selbst aktiv und kann in spielerischer Form zum Beispiel soziale Kompetenzen trainieren. Ihr Kind erlebt so im spielerischen Umgang mit verschiedenen Instrumenten Freude an Musik und Bewegung.

Mir ist dabei besonders wichtig, dass Ihr Kind bei uns im Hause durch die angeboten interdisziplinären Behandlungsmöglichkeiten ganzheitlich betreut wird.

Grundgedanke der Musiktherapie nach Orff ist das „Spiel mit der Musik“. Das Kind erlebt dabei die natürliche und mächtige Freude an der Musik, an der ungezwungenen Kommunikation und den eigenen Bewegungsmöglichkeiten.

Es spürt, wie es seinen eigenen Rhythmus findet, Maß hält, wie sich Freude, Ärger und Wut anfühlen. Es erlebt sich selbst, so wie es ist, wie es einmal sein könnte und vor allem so wie es sein darf, wenn alle Widrigkeiten, die seinen Alltag beeinträchtigen in den Hintergrund treten. Dann, wenn nur die Musik, der Tanz, das Spiel und das Gestalten gegenwärtig sind, dann wenn es den Raum mit seinem eigenen Klang ausfüllen und besetzen darf.

In der Kinder- und Jugendpsychiatrie wird Musiktherapie einzeln und in kleinen Gruppen angeboten. Zur Therapie gehören regelmäßig Elterngespräche, gegebenenfalls werden die Eltern in die Behandlung miteinbezogen.

Je nach Situation des Kindes werden therapeutische Ziele formuliert und mit den Eltern besprochen. Daran orientiert sich dann der musiktherapeutische Prozess, welcher schriftlich dokumentiert wird und somit eine längerfristige Überprüfung hinsichtlich Therapieprozess und -Erfolg ermöglicht.

Musiktherapie kann erfolgreich bei Kindern mit folgenden Indikationen eingesetzt werden:

  • Allgemeine Entwicklungsverzögerungen
  • Medizinisch bekannte Syndrome oder Behinderungen
  • Probleme in der verbalen oder nonverbalen Ausdrucksfähigkeit
  • Geringe Konzentration, Ausdauer sowie vermindertes Selbstvertrauen bzw. Selbstbewusstsein
  • Geringe Wahrnehmung, Kreativität, Eigeninitiative und Selbständigkeit
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Sozialer Kompetenzen
  • Eigeninitiative und des selbständigen Handelns
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Stärkung von Kontakt- und Beziehungsfähigkeit
  • Phantasie und Kreativität
  • Sing- und Sprechstimme und des Sprechverhaltens
  • Entspannungsfähigkeit