Physiotherapie in der Kinder- und Jugendmedizin

Catharina Hausner, Marion Henghuber, Maren Jawad, Ingrid Lickleder, Elke Mühlbauer

Überblick

"Physiotherapie bei meinem Sohn? Er ist doch gerade einen Tag alt." Oder: "Krankengymnastik? Meine Tochter hat doch eine Lungenentzündung, da darf sie doch nicht turnen!" - erstaunte und etwas ratlose Fragen von Müttern und Vätern, die bei ihrem Kind am Bett auf der Kinderstation sitzen. Was bedeutet also "Physiotherapie"? 

Die Physiotherapie, früher eher als Krankengymnastik bezeichnet, hat das Ziel, Funktionsstörungen des Bewegungssystems zu vermeiden. Sie soll auch die natürlichen Bewegungsabläufe erhalten oder wiederherstellen. Dies soll dem Patienten eine bestmögliche individuelle Bewegung und Schmerzfreiheit bzw. Selbständigkeit ermöglichen.

Zu Beginn bestand die Behandlung hauptsächlich aus gymnastischen Übungen, die mit Kindern durchgeführt wurden. Der Begriff Krankengymnastik wurde durch Physiotherapie ersetzt. "Physiotherapie" drückt eine umfassende "Behandlung des Körpers" aus und unterstützt so die vielen Möglichkeiten, vorhandene, verbliebene oder noch zu weckende Kräfte für die sensomotorische Entwicklung zu fördern.

Im Folgenden wird ein grober Überblick über das Tätigkeitsfeld der Physiotherapie dargestellt, wobei auf eine vollständige Darstellung verzichtet wird.

In der Physiotherapie am Zentrum für Kinder und Jugendliche Inn-Salzach werden Frühgeborene, Säuglinge und Kinder bis ins Jugendalter stationär und ambulant behandelt. Sie sind beeinträchtigt in ihrer Motorik (Bewegungsfähigkeit), Sensorik (Wahrnehmung) sowie in ihrer Leistungsfähigkeit.

Häufig handelt es sich dabei um folgende Diagnosen:

  • Sensomotorische Entwicklungsverzögerungen
  • Angeborene Syndrome, z. B. Morbus Down
  • Erkrankungen und Verletzungen des Nervensystems
  • Erkrankungen der Muskulatur
  • Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Schädel-Hirnverletzungen
  • Fehlbildungen der Wirbelsäule, Gelenke und Extremitäten
  • Frakturen
  • Zustand nach Verbrennungen
  • Handverletzungen
  • Angeborene oder erworbene Fehlfunktionen der Mundmotorik

Die Physiotherapie findet in der Einzeloder Gruppenbetreuung im Behandlungszimmer oder in der Turnhalle statt. Entsprechend der Problemstellung des Patienten werden innerhalb der Behandlung unterschiedliche Ziele verfolgt und es wird mit der individuell angepassten Therapiemethode gearbeitet.

Um Ihnen ein Eindruck unserer Tätigkeit zu vermitteln, möchten wir Ihnen das breite Spektrum der Physiotherapie im stationären und ambulanten Bereich zeigen.



Copyright ZKJ
Altötting und
nytec-multimedia
2014